Musik bedeutet mir viel

Musik zu hören gibt mir Kraft und Freude

Musik ist für mich auch Seelensprache

Ich lasse mich von ihr anregen, motivieren und besänftigenKlänge und Rhythmen lösen in mir vieles an Emotionen und Blockaden, sind Ausdruck von Kreativität, Selbstwahrnehmung und -werdung.

Wer wissen möchte, wie es mir geht, fragt mich: Welches Lied hast du gerade im Kopf?


Ich höre gerne Musik

Wer tut das nicht? Für mich ist Musik dabei nicht Ablenkung oder Nebengeräusch. Ich könnte nie nebenbei einfach Radio hören. Ich weiß in der Regel sehr genau, was ich jetzt gerade genau hören möchte. 

Ob die ausgefeilten Werke von Mike Oldfield oder Jean Michel Jarre, die geistlichen Kompositionen von Arvo Pärt oder Johann Sebastian Bach, die musikalischen Ideen von Yello oder Kraftwerk, Rhythmen von Pink Martini, Quadro Nuevo oder Otros Aires, die gefühlt introvertierte Musik von Coldplay oder Nils Frahm, die Chill-Out-Musik von Blank & Jones oder Schiller – von dieser Musik (und Artverwandtem) lasse ich mich begleiten.


Wo Musik drauf ist, ist auch Musik drin

Ich liebe improvisierende Entdeckungsreisen auf dem Klavier.

Mit den "Schöpfers" habe ich meine Jugend- und junge Erwachsenenzeit verlebt und aufgearbeitet. Im Studium sind geistliche Werke entstanden, die einen gesunden Gegenpol zur wissenschaftlichen Theologie geschaffen haben. 

Meine ersten Klavierlehrer verzweifelten: Ich wollte nicht vom Blatt spielen, sondern hatte immer Arrangements, Variationen oder eigene Kreationen im KopfBis Heute.


Hier geht's zu meinem (im Aufbau befindlichen) Notenalbum.